Unerfüllter Kinderwunsch – Fertilitätsstörung

Ca. 2 Millionen Paare in Deutschland bleiben ungewollt kinderlos: Das sind etwa 20% der Beziehungen, bei denen nach ein bis zwei Jahren ungeschütztem Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eintritt.

Die Gründe für unerfüllten Kinderwunsch sind vielfältig und keineswegs immer bei der Frau zu finden. Die Ursache der Kinderlosigkeit liegt in etwa 30% der Fälle beim Mann und in weiteren 30% bei beiden Partnern. Häufig ist jedoch auch keine konkrete Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch zu finden. Die Fertilität (Zeugungsfähigkeit) ist bei beiden Geschlechtern  um das 24. Lebensjahr am höchsten. Danach nimmt die Zeugungsfähigkeit kontinuierlich ab.

Folgende Ursachen einer Infertilität (Zeugungsunfähigkeit) können  beim Mann in Frage kommen:

  • angeborene Anlagestörungen, (Hodenhochstand, Ductus deferens –Aplasie)
  • stattgehabte Operationen bei Tumor, Hodentorsion
  • Infektionen (Nebenhodenentzündung, Prostataentzündung)
  • hormonelle Störung (Prolaktinom, Testosteronmangel (hypogonatroper Hypogonadismus)
  • genetische Störungen (Klinefelter-Syndrom)
  • Varikozele
  • Anabolikamissbrauch, Hitze, Nikotin
  • Leberzirrhose, Niereninsuffizienz etc.

In unserer urologischen Praxis führen wir eine umfängliche andrologische und urologische Abklärung des Mannes durch. Ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung ist dabei die Ejakulatuntersuchung (ein sogenanntes Spermiogramm), aber auch eine Ultraschalluntersuchung der Hoden und der Prostata, sowie eine Hormonanalyse, um mögliche Ursachen der Fertilitätsstörung zu identifizieren.

Wir nehmen freiwillig an externen Qualitätskontrollen für Ejakulatuntersuchungen erfolgreich teil, organisiert durch die Deutsche Gesellschaft für Andrologie. Damit können wir unseren Patienten  bestmögliche Qualität bei unseren Untersuchungen anbieten.

Zurück